• Elisa Witt

#8 Für alle Selbstständigen, die es sonst nicht hören.

Ganz ehrlich: die Luft ist raus. Ein Stoß am Ellenbogen auf dem Musikantenknochen ist das einzige, was mich an manchen Tagen durchzuckt. Aber das ist ok. Wirklich völlig ok. Du darfst platt sein und ausgelaugt und auch einfach mal keine Lust mehr haben. Wie oft denkt der Angestellte beim Aufstehen: heute will ich nicht! Auch ein Selbstständiger darf das denken ohne an seiner Idee oder sein Business zu zweifeln und es hinter sich lassen zu wollen. Selbst und ständig schön und gut....

Ohne die Vor- und Nachteile der Selbstständigkeit auseinander zu klamüsern, geht es hier heute nur um eins: ein Plädoyer fürs Schwäche zeigen. Auch ein Unternehmer, eine Freiberuflerin darf mal k.o. sein. Nach Urlaub verlangen oder einfach mal nach Mitleid. Und wenn dir dann jemand sagt: nein nein das hast du dir doch ausgesucht, da musst du nun durch, denkst du dir innerlich: klasse, dass ich mein eigener Chef bin. Als Chefin darfst du dir Urlaub geben. Als Chef auch mal einen schlechten Tag haben. Die Kunst ist es das Ganze positiv für dich mitzunehmen. Das geht!


Warum Urlaub/Auszeit/Handyaus auch in der Krise gut ist: