• Elisa Witt

#11 Die Gründung (eines Coworking Cafés)

Lieber wäre mir die Überschrift 'In 100 steinigen Schritten zum eigenen Unternehmen' gewesen, aber das ist wohl abschreckend denke ich. Es gibt viele Bücher, Blogs, Tipps zum Thema Gründung, eigene Gastronomie, Coworking Space. Aber ehrlich gesagt würde ich im Nachhinein so einiges rot kennzeichnen. Letztendlich gibt es keine Anleitung und kein "So geht es richtig." Vor allem beim Thema Bürokratie ist es einfach reine Glückssache! Wirklich wahr. Dein Standort und die Personen, die die Anträge entscheiden, sind diejenigen die dich weiter lassen, schnell oder langsam, leicht oder problematisch.

Aber fangen wir von vorne an.


1. GRÜNDUNGSIDEE

Ein Unternehmen zu gründen bedeutet Du selbst hast ein Problem und findest dafür keine Lösung oder du erkennst an einem bestimmten Standort eine Marktlücke. Im besten Falle ist es beides, denn so spielen Leidenschaft und Notwendigkeit perfekt miteinander. Bei mir war es eher der erste Punkt. Ich selbst habe keine geeigneten Lösungen für meine Probleme hier in Schwerin gefunden:

  1. Arbeitsplatz neben Homeoffice

  2. Netzwerk von innovativen Macher*innen

  3. eigenen Arbeitsplatz schaffen

Ich war vor allem auf der Suche nach einem Café mit Internet. Danach nach einem Kreis junger, motivierter Gründer*innen und dann überhaupt nach Arbeit für mich in meiner neuen, alten Heimatstadt. Schwerin war perfekt zum Leben, aber hat mir keine berufliche Perspektive geboten. Das hat sich etwas geändert. Ich habe meine Probleme selbst gelöst.